Hin und wieder hat man Dinge eben übrig. Man hat keine Verwendung mehr dafür, braucht sie nicht mehr, kann sie nicht mehr benutzen, und denkt daher daran, sie zu verkaufen oder zu verschenken.

Doch das ist gar nicht mal so einfach. Früher war ja alles besser. Selbst das Verkaufen und Verschenken.

Regelmäßig ärgere ich mich über unverschämte Personen, die meine Preisangabe für gebrauchte Dinge wohl für einen Ausgangswert auf einem türkischen Basar halten. Wenn sie diese fälschliche Meinung nett verpacken würden in eine Frage, wäre ich ja nicht mal böse. Aber wenn man auf eine Verkaufsanzeige eines Artikels um 45,- ein Mail bekommt mit dem Inhalt „10e“, ohne einen Satz, ohne eine Frage, ohne ein Grußwort, ohne ein LMAA, dann frage ich mich, was stimmt mit dieser Person nicht?

Selbst das Verschenken kann schwierig sein. Nach dem Umzug tauchten Sachen auf, die neuwertig sind, aber eben nicht mehr gebraucht werden. Daher sortierten wir alles, verpackten es, und wollten es spenden. Da Spenden dort wo wir spenden wollten nur an einem ersten Donnerstag im Monat und da nur zwei Stunden lang angenommen werden, fragte ich per Mail bei der Organisation nach, ob man die Spenden ev. auch an einem anderen Tag bringen kann. Dort wurde mir eine Handynummer gegeben von einer angeblich zuständigen Person. Doch diese war nicht zu erreichen. Auch auf ein SMS kam niemals eine Antwort. Sehr schade.

Gerade eben wieder so eine nette Nachricht. Ich wurde nicht gefragt, ob ich bei dem angegebenen Preis noch etwas entgegen kommen könnte. Oder ob ich den Versand übernehmen könnte. Nein. Da kommt nur ein „Ich geb dir x €“. Ohne ein „ok?“ Ohne ein „ginge das?“ Ohne jegliches Konjunktiv. Sondern mit Bestimmung. Mit Überzeugung. Mit Dreistigkeit.

Also hab ich mit derselben Überzeugung diese Nachricht einfach gelöscht.

PicsArt_1461603983662

Advertisements

8 Gedanken zu “Geschenkt ist noch zu teuer

  1. Recht haste getan …
    Das ist ja vor Dreistigkeit kaum noch zu überbieten.
    Es liegt an den Zeiten – sie sind rauer, härter und grausamer geworden. Ich mag es nicht so gerne, wenn man sagt „Früher … … “
    Ich habe es aber noch gelernt, solche Worte wie Bitte, Danke, könnte ich, usw. usw.
    Einfach nur höflich und freundlich sein – aber ich gehöre auch einer völlig anderen Generation an (ich nenne sie sehr häufig „Die vergessene Generation“).
    LG Ede-Peter

    Gefällt mir

  2. Total süßes Sparschwein ❤

    Ja, das mit der Höflichkeit ist so eine Sache heutzutage. Ich bin ja auch so ein älteres Baujahr. Meine LÖsung: anderen Leuten höflich mitteilen, daß sie manchmal A******* sind.

    Gefällt mir

  3. Das was du beschriebst kenne ich auch. Verkaufe auch bei ebay kleinanzeigen und da habe ich das auch regelmäßig.Ich gehe da auch nicht darauf ein, manchmal schreibe ich auch mal eine erklärende Email bezüglich Freundlichkeit 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s